Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von United Launch Alliance

Extrons Quantum Ultra-Leistung überzeugt beim Einsatz mehrerer Videowände in der Einsatzzentrale des ULA

Die Videowände in der ULA-Zentrale liefern hochqualitative und entscheidende Inhalte für ein Technikerteam, das sich auf eine absolute Präzision verlassen muss, um über die Durchführung oder den Abbruch von Missionen entscheiden zu können. Extron hat die Beständigkeit seiner Produkte mehr als bewiesen. Wir sind von der Langlebigkeit des Systems überzeugt und dass es uns am entscheidenden Starttag zuverlässig unterstützt.

Ashley P. Walker Leitender Ingenieur der Telemetrie-Abteilung bei
United Launch Alliance

Die Herausforderungen

United Launch Alliance (ULA) ist der weltweit erfahrenste und zuverlässigste Dienstleister für den Start von Trägerraketen, mit mehr als einem Jahrhundert Erfahrung in der Luftfahrt und mit über 135 erfolgreichen Weltraummissionen. Die Einsatzzentrale in Denver (DOSC) liefert für ungefähr 100 Raumfahrttechniker wichtige Video- und Telemetriedaten. Menschenleben, Geräte und Millionen von Dollar Nutzlast hängen davon ab, wie gründlich sie die Vorgänge an der Startrampe vor und während des Raketenstarts überwachen können. Die DOSC-Zentrale unterstützt die Startabläufe mit zwei 1x3 großen Videowänden, auf denen viele verschiedene Quellen angezeigt werden. Sie reichen von Sensor- und Kameraeinspeisungen von verschiedenen Starteinrichtungen bis hin zu Berechnungen und Daten von den ULA-Computern und -Servern.

Um die Umstellung auf HD-Kameras zu unterstützen, beauftragte die ULA die Firma Xcite Audiovisuals für das Upgrade des Videowandsystems. Die neue Installation musste die Zusammenarbeit der Teams an verschiedenen Standorten erleichtern und die planmäßige Durchführung der Starts unterstützen. Die Ausfallzeit bei der Umstellung vom alten Videowandsystem zum neuen System musste so kurz wie möglich sein. Für den zuverlässigen Betrieb der Videowände entschieden sich die ULA und Xcite für den Extron Quantum Ultra-Videowandprozessor.

Die Lösung

Der Dienstleister ULA hat ein Jahr lang über Videowandlösungen recherchiert. Die erforderlichen Parameter für das DOSC-Upgrade beinhalteten Sicherheitsanforderungen, Produktlebensdauer und Zukunftssicherheit. Nach gründlicher Recherche entschied sich das Konzeptteam für den Quantum Ultra 610-Videowandprozessor von Extron, da er die beste Kombination aus Präsentationsfähigkeiten, bewährte Zuverlässigkeit, Erweiterungsfähigkeit und Betriebskosten bietet. Zudem war für die Entscheidung ausschlaggebend, dass der Quantum Ultra JITC-zertifiziert für die Verwendung in Umgebungen mit Sicherheitsanforderungen wie z. B. Behörden ist. Dieser Prozessor bietet die richtige Balance zwischen Funktion und Leistung.

Der Quantum Ultra ermöglicht den DOSC-Ingenieuren, dass sie simultan Inhalte in nativer Auflösung oder skalierte Videoeinspeisungen sowie Daten zur Überwachung und für Analysen sehen können. Alle Quellen können in mehreren Fenstern auf einer oder beiden Videowänden wiedergegeben werden. Die Quellensignale werden von einer Extron 64x64 XTP II CrossPoint 6400-Kreuzschiene über HDMI zum Quantum Ultra-Prozessor übertragen. Das Modulgehäuse des Videowandprozessors ist mit sechs IN4HDMI-Eingangsmodulen und drei OUT4HDMI-Ausgangsmodulen bestückt. Der 400 Gbps HyperLane®-Videobus liefert die erforderliche Leistung in Echtzeit und der Prozessor nutzt synchronisierte Ausgänge zur Bildabstimmung. Das integrierte Betriebssystem auf einem schreibgeschützten Solid-State-Laufwerk und redundante, im laufenden Betrieb austauschbare Netzteile gehören zu den vielen Funktionen, die die Auswahl des Quantum Ultra einfach gemacht haben. Xcite fand die Einrichtung der Videowände mithilfe der Quantum Ultra-Konfigurationssoftware einfach und überschaubar.

Ein einziger Prozessor unterstützt beide Videowände und bietet die Flexibilität, diese als zwei separate Videowände zu betreiben oder denselben Inhalt auf beiden Videowänden zu spiegeln. Falls sich die Anforderungen ändern oder es neue AV-Technologien gibt, kann das DOSC-Videowandsystem mit dem flexiblen, modularen Quantum Ultra und dem XTP®-Matrixgehäuse angepasst oder erweitert werden.

Extrons lokaler Support spielte auch eine Rolle bei der Wahl der ULA. Die Techniker von Extron waren und sind jederzeit verfügbar, um schnell eine Lösung zu finden, damit die Installation kontinuierlich und zuverlässig funktioniert.

Die Ergebnisse

Das neue Videowandsystem wurde planmäßig abgeliefert. Die mit dem Quantum Ultra betriebenen Videowände sind eine wichtige Ressource für die Techniker, die für die Raketenstarts der NASA zuständig sind, die nationale Sicherheit und Handelsmissionen auf der ganzen Welt. Laut Xcite hatte Extron genau die richtigen Produkte für die Einsatzzentrale der ULA.

Pflichtfeld